Grubenbau in
Mitteljütland

Minedrift _bog

Über die Kalkgruben von Mønsted

1997 erwarb das Dänische Generaldirektorat für Natur die Mønsted Kalkgruben. Der direkte Anlass des Erwerbes war, dass die Gruben – durch Jahre offen für Besucher – vom Besitzer geschlossen wurden. Viele hielten die Schlieβung für falsch, und der Naturschutzbund Dänemark leitete ein Naturschutzverfahren ein um eine Wiedereröffnung der Gruben zu erzwingen. Die Lösung wurde aber, dass der Staat die Gruben, die Kalkwerksgebäude und ca. 14 ha Land erwarb um alle mit dem Besitz verbundenen Interessen sichern zu können. Das betraf in erster Linie die Sicherung der Gruben als bedeutendste Überwinterungsstelle für Fledermäuse in Europa, aber auch die Sicherung der mit dem Ort verbundenen bedeutenden kulturgeschichtlichen,
rekreativen und geologischen Interessen.