Verwerfungen

Geht man durch den Stollen, der vom Haupteingang in östlicher Richtung verläuft,wird man nach 25 bzw. 40 Metern Bruchstellen im Kalk entdecken, die sich 45° nach Osten neigen. Die Bruchstellen sind leicht zu entdecken, weil sie mit Feuerstein gefüllt sind, der den Bänderfeuerstein durchkreuzt. Entlang dieser Bruchstellen hat eine Versetzung stattgefunden, wo der Kalk östlich der Bruchstellen 12 Meter gesunken ist im Vergleich zum Kalk auf der westlichen Seite.

Man geht davon aus, dass die Ursache zu diesen Bewegungen im Klimawechsel am Ende der Eiszeit zu finden ist. In der Eiszeit war das Wasser zeitweilig zugefroren und hat das Salz nicht auflösen können, als der Salzhorst nach oben gedrückt worden ist. Als das Klima nach der Eiszeit wärmer wurde, fing das Grundwasser wieder an den oberen Teil des Salzhorstes aufzulösen und die Landschaft ist wieder gesunken.Die Verwerfungen entstanden, wenn der Kalk in die Hohlräume hinabsank, die gebildet wurden, als das Salz aufgelöst und mit dem Wasser weggeführt wurde.