Verkalkungen

Verkalkungen

Wenn Sie den Damm entlang gehen, der vom Haupteingang nach Osten führt, suchen Sie nach 25 m bzw. 40 m Bruchflächen im Kalkstein, der 45 ° nach Osten abfällt. Die Bruchflächen sind leicht zu erkennen, da sie mit einem Fehlerflansch gefüllt sind, der das Schichtband schneidet. Entlang dieser Brüche ist eine Verschiebung oder Verwerfung aufgetreten, bei der der Kalkstein östlich der Bruchflächen gegenüber dem Kalkstein auf der Westseite um 12 Meter abgesunken ist.

Es wird angenommen, dass der Grund für diese Bewegungen während des Klimawandels am Ende der Eiszeit gesucht werden muss. Während der Eiszeit wurde das Grundwasser zeitweise für Eis gefroren und es war daher nicht in der Lage, das Salz aufzulösen, da die Salzsole nach oben gedrückt wurde. Als das Klima nach der Eiszeit wärmer wurde, begann sich das Grundwasser wieder auf dem Salzfelsen aufzulösen und die Landschaft sank wieder. Die Fehler traten auf, als der Kalk in die Hohlräume absank, die sich bildeten, als das Salz aufgelöst und mit dem Grundwasser weggetragen wurde.